Voraussetzungen für eine Vermittlung

"


Es werden keine Vögel in Einzelhaltung vermittelt. 
In dem neuen Zuhause muss mindestens ein artgleicher Vogel vorhanden sein.
Natürlich besteht auch die Möglichkeit ein Paar oder mehrere Vögel aufzunehmen,
falls man selbst noch keine Vögel besitzt. 

Der zuküftige Besitzer sollte über Kenntnisse in der Vogelhaltung verfügen
oder sich vor der Anschaffung eines Vogels gründlich informieren. 
Hilfe, Tipps und Ratschläge bekommt man durch gute Bücher
oder über zahlreiche "Vogel-" Internetseiten und Foren. 
Natürlich helfe ich Ihnen auch gerne bei Fragen weiter.
 

 Jeder Vogelhalter sollte darüber informiert sein,
wo sich in seiner Nähe ein vogelkundiger Tierarzt befindet. 
Gerne gebe ich Kontaktadressen weiter.

 Ein Käfig kann nie groß genug sein, eher zu klein. 
Käfige sollten immer möglichst lang sein, die Höhe ist weniger von Bedeutung.
Ideal ist immer eine Voliere.
Der Vogelheim sollte mit Naturästen ausgestattet sein
und über eine auf die Vogelart abgestimmt Einrichtung verfügen.
Spiegel und Plastikvögel haben in einem Vogelheim nichts zu suchen!
Ausreichend Beschäftigungsmöglichkeiten und ein Landeplatz
außerhalb des Käfigs/der Voliere beugen Langeweile vor
und sollten in keinem Vogelhaushalt fehlen.

 Vermittlungen in Außenvolieren sind nur im Frühjahr und Sommer möglich,
es sei denn, die Vögel kommen direkt aus einer Außenvoliere. 
Jede Außenvoliere muss über ein beheiztes Schutzhaus verfügen,
in die sich alle Vögel jederzeit zurückziehen können.
Die Außenvoliere muss gegen andere Tiere (z.B. Katzen, Ratten, Marder...)
ausreichend gesichert sein.

Bei jeder Aufnahme muss ein Schutzvertrag unterschrieben werden.


Es werden keine Vögel für die Zucht vermittelt.